Added some information about donations
authorJoey Schulze <joey@infodrom.org>
Wed, 2 Jan 2002 13:56:40 +0000 (13:56 +0000)
committerJoey Schulze <joey@infodrom.org>
Wed, 2 Jan 2002 13:56:40 +0000 (13:56 +0000)
src/infos/spenden.wml [new file with mode: 0644]
src/infos/submenu.inc

diff --git a/src/infos/spenden.wml b/src/infos/spenden.wml
new file mode 100644 (file)
index 0000000..0afcddf
--- /dev/null
@@ -0,0 +1,141 @@
+#include <infocon.style>
+
+<page title="InfoCon - Spenden">
+
+<h1 align=center>Spenden</h1>
+
+<p>Über das Thema Spenden und deren Abrechnungen findet man
+Bestimmungen nur spärlich.  Genaue Informationen und Quellenangaben
+sind daher gern gesehen.  Sprechen Sie <a
+href="<root_prefix>kontakt.html">uns</a> an.  Die folgenden
+Informationen wurden mühsam zusammengekramt und entsprechen nur
+unserer Interpretation, müssen daher nicht den tatsächlichen
+Gegebenheiten entsprechen.
+
+<h3>Definition</h3>
+
+<p>Bei einer Spende handelt es sich um eine freiwillige Zuwendung des
+Spenders, die kein Entgelt für eine bestimmte Leistung darstellt.
+Eine Spende als Gegenleistung, quasi als Bezahlung, für Durchführung
+von Arbeiten ist somit unzulässig.
+
+<p>Der Vorteil von Spenden besteht für den Spender darin, daß sie bis
+zu einer Höchstgrenze steuerreduzierend geltend gemacht werden können.
+
+<h3>Höchstgrenzen</h3>
+
+<p>Bei Privatpersonen beträgt diese Höchstgrenze laut §34g und
+10b&nbsp;EStG DM&nbsp;6.000 (bzw. DM&nbsp;12.000 bei
+Zusammenveranlagung von Ehegatten) jährlich.
+
+<p>Bei Unternehmen beträgt die Höchstgrenze der steuerlich absetzbaren
+Spenden 0.02% des Umsatzes.
+
+<h3>Steuerreduzierung</h3>
+
+<p>Bei Privatpersonen reduzieren nach §34g&nbsp;EStG Spenden bis
+DM&nbsp;3.000,-- (bzw. DM&nbsp;6.000 bei Zusammenveranlagung von
+Ehegatten) vorweg die Steuerschuld um 50% der Spenden.  Weitere
+Spenden bis DM&nbsp;3.000,-- können nach §10b&nbsp;EStG als
+Sonderausgaben zusätzlich das zu versteuerndes Einkommen reduzieren.
+
+<!--
+ http://www.csu.de/DieThemen/Spenden/steuer.htm
+ http://www.eurocom.org/Cox/gemein/98-10.htm
+ http://www.kuempel-online.de/gem1099.htm
+
+     Bei der Spende handelt es sich um freiwillige Zuwendungen des
+     Spenders, die kein Entgelt für eine bestimmte Leistung des
+     Empfängers der Spende zugunsten des Spenders darstellen. Beim
+     Sponsoring handelt es sich um Zuwendungen an den Empfänger für
+     eine Gegenleistung, die der Empfänger der Zuwendung dem Sponsor
+     erbringt. In der Regel handelt es sich bei dieser Gegenleistung
+     um Werbemaßnahmen oder Öffentlichkeitsarbeit zugunsten des
+     Sponsors.  Die Zuwendung ist dann Entgelt. Sie ist der Art nach
+     umsatzsteuer-, gewerbe- und körperschaftsteuerpflichtig.
+
+     Die Spende ist unter bestimmten Bedingungen (siehe unten) beim
+     Spender wie Sonderausgaben steuerlich geltend zu machen. Dabei
+     sind allerdings Höchstgrenzen zu beachten (siehe unten). Ist die
+     Grenze überschritten, wirkt sich der übersteigende Betrag nicht
+     mehr steuermindernd aus. Beim Sponsoring gibt es ein solches
+     Problem für den Geldgeber nicht: weil es sich um betrieblich
+     veranlaßte Aufwendungen handelt (Werbung, Marketing,
+     Öffentlichkeitsarbeit), senken sie als Betriebsausgaben in voller
+     Höhe den steuerpflichtigen Gewinn.
+
+§10 EStG:
+
+    (1) Ausgaben zur Förderung mildtätiger, kirchlicher, religiöser,
+    wissenschaftlicher und der als besonders förderungswürdig
+    anerkannten gemeinnützigen Zwecke sind bis zur Höhe von insgesamt
+    5 vom Hundert des Gesamtbetrags der Einkünfte oder 2 vom Tausend
+    der Summe der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr
+    aufgewendeten Löhne und Gehälter als Sonderausgaben
+    abzugsfähig. Für wissenschaftliche, mildtätige und als besonders
+    förderungswürdig anerkannte kulturelle Zwecke erhöht sich der
+    Vomhundertsatz von 5 um weitere 5 vom Hundert. Überschreitet eine
+    Einzelzuwendung von mindestens 50 000 Deutsche Mark zur Förderung
+    wissenschaftlicher, mildtätiger oder als besonders
+    förderungswürdig anerkannter kultureller Zwecke diese Höchstsätze,
+    ist sie im Rahmen der Höchstsätze im Veranlagungszeitraum der
+    Zuwendung, im vorangegangenen und in den fünf folgenden
+    Veranlagungszeiträumen abzuziehen.
+
+     Spendenbescheinigungen: Der Spender kann eine Spende in der Regel
+     nur geltend machen, wenn er eine Spendenbescheinigung vorlegen
+     kann. Er kann auf die Richtigkeit dieser Bescheinigung vertrauen.
+     Die gemeinnützige Körperschaft muß auf der Bescheinigung ihre
+     Berechtigung zum Ausstellen von Spendenbescheinigungen bestätigen.
+     Für die oben genannten Zwecke (Kultur etc.) ist sie aber nur dann
+     berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen, wenn sie
+     öffentliche Stelle ist. Gemeinnützige Vereine und GmbHs sind aber
+     keine öffentlichen Stellen. Und: "Wer vorsätzlich oder grob
+     fahrlässig eine unrichtige Bestätigung ausstellt (...) haftet für
+     die entgangene Steuer. Diese ist mit 40 vom Hundert des
+     zugewendeten Betrags anzusetzen." (§10b (4) EStG)
+
+   Für Kapitalgesellschaften:
+
+   Einschränkungen beim Spendenabzug
+
+   Bei der Zahlung von Spenden durch Körperschaften müssen folgende
+   Besonderheiten beachtet werden:
+
+   - Zuwendungen an politische Parteien durch Kapitalgesellschaften
+     oder Vereine sind seit 1994 steuerlich nicht mehr
+     abzugsfähig. Bei kleinen GmbHs ist es deshalb vorteilhafter, wenn
+     die Gesellschafter oder Geschäftsführer die Spenden als
+     Privatpersonen leisten, da diese Beiträge dann bei der
+     Einkommensteuer bis zum Höchstbetrag von 6.000 DM (bzw. 12.000 DM
+     bei Eheleuten) abzugsfähig sind (§§ 10b u. 34g EStG).
+
+   - Körperschaften dürfen ihre im Rahmen des Sponsoring getätigten
+     Aufwendungen als Betriebsausgaben abziehen. Unter Sponsoring wird
+     die Gewährung von Geld oder Geldwerten Vorteilen durch
+     Unternehmen zur Förderung von Personen, Gruppen oder
+     Organisationen verstanden, die sportliche, kulturelle,
+     kirchliche, wissenschaftliche, soziale, ökologische oder ähnliche
+     Ziele verfolgen. Derartige Zuwendungen können als
+     Betriebsausgaben abgezogen werden, wenn der Sponsor eine
+     angemessene Gegenleistung erhält, die in der Regel als Werbung
+     auf Plakaten, in Katalogen oder in den Medien erbracht wird.
+
+   - Falls die im Zusammenhang mit dem Sponsoring gemachten
+     Aufwendungen nicht als Betriebsausgaben abzugsfähig sind, können
+     sie als Spende abgesetzt werden, vorausgesetzt dass es sich um
+     freiwillige Aufwendungen zur Förderung der in § 9 Abs.1 Nr.2 KStG
+     genannten steuerbegünstigten Zwecke handelt.
+
+   - Wenn weder die Voraussetzungen für den Betriebsausgabenabzug noch
+     für den Spendenabzug vorliegen, handelt es sich um verdeckte
+     Gewinnausschüttungen.
+
+-->
+
+</page>
+
+# Local variables:
+# mode: indented-text
+# mode: iso-accents
+# end:
index 02ead67..609d5b5 100644 (file)
@@ -24,3 +24,8 @@
   <a href="credits.html">Credits</a>
   Credits
 ><br>
+
+&nbsp;<ifneq <get-var WML_SRC_BASENAME> "spenden"
+  <a href="spenden.html">Spenden</a>
+  Spenden
+><br>